23.02.2017

11.15

Obwohl heute schon Donnerstag ist, schreibe ich hier weiter. Gestern ging es doch noch nicht zu Ende.

 

Seit dem Wochenende schwanken meine Gedanken zwischen all den Träumen und Dingen die ich ab jetzt selber tun möchte und lange nicht präsent hatte und den Sorgen, wie wir die Situation den Kindern beibringen und welche Reaktionen wir damit hervorrufen. Auch fällt es mir schwer mit Ruth darüber in Kontakt zu treten. Sie hat sich um eine Familienberatung bemüht, die aber erst in einigen Wochen stattfinden kann. So lange können wir nicht warten.

Ich habe Claus schon mit Wohnungssuche "beauftragt" und Birgit und Andrea ebenfalls. Couch und Bett habe ich schon.

Kerstin habe ich bei ihrem Besuch auch über unsere Trennung informiert.

Sonst konnte mir bisher aber auch keiner eine Möglichkeit nennen, wo wir Unterstützung her bekommen. Frau Handelmann wäre noch eine Option.

Ich werde heute Nachmittag mit Ruth telefonieren und sie über meine Fortschritte bzgl. Wohnung etc. informieren. Mal sehen, ob wir eine Basis mit den Kindern finden können. Meiner Meinung nach, sollte das passieren, bevor die Kinder das über Dritte erfahren, da ich meine Wohnungssuche schon gestreut habe.