26.01.2017

21.30

Die Aufnahme im Alexianer Krefeld hat im 2. Anlauf geklappt. 

Morgens in Bottrop die Sachen gepackt, nach Krefeld gefahren, stundenlang den Eingang gesucht, gefunden, Auto umgeparkt damit kein Gebühren anfallen, zwei mal gelaufen um meine Sachen zu holen.

Aufnahme Gespräch, Untersuchung und Therapie Plan habe ich schon hinter mir.

Neubau, 2 Bett Zimmer, freundliche Atmosphäre, alles besser als in Rheinberg.

Ich bin Wolfgang und Birgitt sehr dankbar für die Zeit, die ich bei ihnen bleiben durfte. Ich dachte es ging bergauf. doch heute, nach dem Aufnahme Gespräch und der ganzen Aktion die ich den Tag über alleine stemmen musste, hat mich ziemlich geschafft. Und das Ruth sich erst am Nachmittag, nachdem ich ihr Adresse und Standort vom Auto geschickt habe, ärgert mich. Auch, dass sie es nicht schafft das Auto zu holen. Ich habe jetzt mit Kerstin vereinbart, dass sie mit Mutter am Samstag kommen und den Wagen holen. Ruth würde es vor Dienstag nicht schaffen. Also brauche ich mit Besuch von ihr in der nächsten Woche auch nicht zu rechnen. Es geht also in die 3. besuchsfreie von ihr.

Ich habe sie auf Whatsapp jetzt stumm geschaltet für eine Woche. Ich werde mal mit den Kindern Kontakt aufnehmen.

Der Ärger, die Wut, die Enttäuschung, der Frust und der Neid zu ihrem Verhalten beschäftigt mich den ganzen Tag. Ich kann das nicht abschalten und mich um mich kümmern, ich schaffe es nicht. - Und wieder Frust.

Bin gespannt wie es hier weiter geht.

Gestern war ich mit bei Wolfgangs Band Probe. Tat gut denen zuzuhören und ein wenig abzuschalten. Schlagzeug auf solch einem Drumm Pad zu lernen, das wäre noch was. Vielleicht finde ich doch noch einen aktiven Zugang zur Musik. Daran hätte ich schon Spass. Mal sehen. Ist erstmal so eine Idee.

Hier beginnt der tag eine Stunde früher. 07.00 gibt es Frühstück, vorher Morgenrunde, danach direkt Walken. Morgen ist auch Visite, leider zur selbenZeit wie Tischtennis/Federball. Mal sehen was geht.

Jetzt noch eine Meditation anhören und schlafen. Hoffentlich mal wieder ein wenig enspannter.