11.01.2017

Luca hat heute Geburtstag. Ich habe ihr direkt um 07.00 per WhatsApp gratuliert. Ich bin traurig an diesem Tag nicht in ihrer Nähe zu sein. 

Nach der Visite habe ich angefangen die Kliniken anzurufen, die als Alternative in Frage kommen. Ich bin aber nur zu einer gekommen, die aber nur eine Reha Einrichtung ist, und mich nicht aufnehmen kann. Im Laufe des Mittags hat Ruth sich noch mit eingeklinkt und die anderen Einrichtungen angefragt. Mit dem Ergebnis, dass alle längere Wartezeiten (6 Wo - 6 Mo).

Ihr Kontakt nach Krefeld, Marion vom Yoga, hat in Krefeld beim Alexianer Krankenhaus einen Oberarzt involviert, der mir eine Aufnahme zu 24.01 in Aussicht stellt. Wenn jemand abspringt auch eher.

Das ist bisher die Beste Alternative.

Also werde ich hier erst mal noch aushalten und die Zeit für mich selber nutzen. Wie lange weiß ich noch nicht.

Ich wollte es eigentlich selber vorantreiben. -  Beim nächsten mal. !

Mit Ralfs Buch komme ich nur langsam voran. es gibt jede Menge Denkanstöße, die ich nicht einfach überlesen möchte. Ich versuche meinen Gedanken und Gefühlen dazu Raum zugeben und sie fest zu halten.

Meine emotionale Gefühlslage "normalisiert" sich langsam. Das was zentral dennoch immer wieder durchbricht ist die Verlustangst. Die Angst Ruth zu verlieren und mit ihr den bis Dato noch existierenden Teil meines Zuhauses. Bei allem Willen und großen Einsichten JETZT anzufangen grundlegende Dinge und Haltungen in meinem Leben zu ändern, merke ich wie diese Angst mich lähmt. Sie steht mir bei vielen meiner Gedanken im Weg. Schiebt sich immer wieder dazwischen.

Was - Wenn? Wozu dann das Ganze u.s.w....

Ich hoffe ich finde bald einen Weg mit dieser Angst umzugehen. Mich nicht mehr von Ihr hemmen zu lassen.

Evtl. ist morgen die Therapeutin wier da....

 

PS. Ich muss Janneck seien Lohn überweisen.